Nagelarchiv

"Nagelarchiv"

Seit 1979 sammelt der Kunstschaffende Jan Kaeser aus St.Gallen/ Schweiz seine Finger- und Zehennagelabschnitte und seit 1987 diejenigen von weiteren Menschen, die ihm das Material freiwillig und unentgeldlich für künstlerische Zwecke zur Verfügung stellen. Die Nagelabschnitte werden personenbezogen archiviert. Das Nagelarchiv ist ein Projekt von Jan Kaeser und dauert bis zu seinem Tod und vielleicht darüber hinaus.

Der im Jahr 2004 erschienene Faszikel Nr. 13 mit dem Titel "Nagelarchiv" der Andreas Renatus Högger Societaet St.Gallen, mit einem Text von Rudolf Hanhart Kunsthistoriker St.Gallen und Auszügen der Einweihungsrede von Roland Inauen Appenzell, dokumentiert die Anfänge des Nagelarchivs.

Von Zeit zu Zeit werden Resultate und Einblicke veröffentlicht.

Weitere Arbeiten von Jan Kaeser sind auf www.jankaeser.ch dokumentiert.
Fotos: Jan Kaeser St.Gallen

1995 "logische Objekte"
2002- div. "Nagelscheren"
2013 "nachher" Plastiktasse und Plastikrührwerk mit Finger- und Zehennagelabschnitten von Jan Kaeser überzogen, 14 Jahre Sammelzeit (Hommage an Meret Elisabeth Oppenheim)
2014 "Nagelschere" auf Leinwand, Luciano Benetton Collection